Cashew Pfeffer Weinverkostung „La Stoppa Trebbiolo Rosso 2012“

Diesmal haben wir uns bewusst für einen außergewöhnlichen und kleineren Winzer wie auch Wein entschieden. Der Italienische Trebbiolo, eine Sorte aus Nord Italien, der Emilia Romagna.

 

Der kleine Familienbetrieb „La Stoppa“ bewirtschaftet 32 Hektar und hat eine Jahresproduktion von ca. 160.000 Flaschen. Der Betrieb ist bewußt aus der DOC ausgetreten und die Weine sind ausschließlich als IGT erhältlich!

 

Der hier verkostete Trebbiolo aus dem Jahr 2012 wurde nach Angaben des Winzers ca. 20.000 mal abgefüllt.

 

Wir waren beeindruckt von dem sehr gut ausgebauten Wein in Verbindung mit seinem doch jungen Alter.

 

Er wird als Frizzante abgefüllt. Wir empfanden die erfrischende Art diesen Wein zu genießen als sehr angenehm, zumal die Bläschen nicht aufdringlich waren.

 

Schon beim öffnen der Flasche wurden wir mit einem angenehmen und intensiven Geruch von Pfeffer begrüßt. Dies war auch das Startzeichen die Begrüßung im Verlaufe der Verkostung mit den nussmart Cashew Pfeffer zu erwidern.

Vom  weiteren Verlauf kommen leichte, zarte Geschmäcker von Sauerkischen in den Sinn. Der erste Eindruck des dominanten Pfeffers wird begleitet durch einen leicht  blumigen Geschmack von Flieder.

Unterstützt wird diese interessante  Vielfalt noch durch die Eindrücke an verschiedenen Gewürzen. Neben dem bereits erwähnten Schwarzen Pfeffer findet man Anklänge von Vanille.

 

Von der Intensität der Gerüche dominiert jedoch der Pfeffer stark, während die anderen beschriebenen Aromen den Wein angenehm ergänzen. Eine doch sehr leichte, aber nicht unangenehme Säure  vermuteten wir aufgrund des jungen Alters des Weines.

 

Geschmacklich gibt sich der Trebbiolo Rosso 2012 von La Stoppa leicht säuerlich – doch keineswegs unangenehm. Am Gaumen erwartet einen, trotz seines jungen Jahrgangs, ein schöner weicher, wie auch leicht würziger Eindruck.

Wir finden, es ist ein hervorragendes Wechselspiel mit unseren getesteten Cashew Pfeffer. Wir hatten den Eindruck, dass beide, der Wein wie auch die Cashewkerne, an angenehmer Schärfe zugenommen haben, ja sich geradezu  gegenseitig hochgesteigert und unterstützt haben.

 

Vom Gesamteindruck überraschte uns der junge Trebbiolo Rosso als gut ausgewogen und komplex durch die vielen Gesamteindrücke. Der Körper gibt sich als kräftiger aber nicht zu kräftig. Trotz seines 2012 Jahrgangs ist er aus unserer Sicht jetzt schon zu trinken. Interessant wird es sicherlich wenn dieser Wein an Alter hinzugewinnt.

Details zum Wein lt. Hersteller

Emilia Romagna IGT
13% Vol.
60% Barbera
40% Bonarda
Boden: Lehm

Weitere Details zum Wein: http://www.lastoppa.it/index.php?obj=site&cmd=prod&idprod=16

 

Die beschriebenen Erlebnisse spiegeln die subjektiven Meinungen des nussmart Teams wieder